IT Security

Teamplayer begehrt

Von Christian Raum · 2019

Im IT-Sicherheitsbereich richten sich etwa sechs von zehn Jobangeboten an Experten für Datensicherheit, Datenschutz und IT-Security. Aber auch Wirtschaftswissenschaftler und Juristen werden für Datenschutzaufgaben gesucht.

Jemand arbeitet am Computer, Thema: IT Security

Der derzeitige Fachkräftemangel bietet vor allem Ingenieuren und IT-Experten gute Chancen auf Laufbahnen in der Wirtschaft und in staatlichen Organisationen. Besonders gefragt seien IT-Sicherheitsexperten, berichtet der VDE – Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.: 87 Prozent der Hochschulen und 70 Prozent der Unternehmen hätten Schwierigkeiten, IT-Sicherheitsfachleute einzustellen.

Insbesondere Bewerberinnen und Bewerber mit zusätzlichen Qualifikationen wie betriebswirtschaftlichen oder juristischen Abschlüssen können in den Sicherheitsabteilungen in eine gut dotierte Laufbahn durchstarten. Denn die Arbeitgeber suchen weit mehr als nur Kompetenz in der Programmierung der Sicherheitssoftware oder in digitaler Forensik. Wer für den Schutz von Betrieben, kritischen Infrastrukturen oder staatlichen Organisationen vor Spionage und Hackern verantwortlich sein möchte, sollte wichtige Softskills mitbringen. Dies geht unter anderem aus dem DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2018 hervor, für den die Autoren Stellenanzeigen in elf deutschen Tageszeitungen, zwei Online-Jobbörsen und zwei sozialen Netzwerken ausgewertet haben.

Bewusstsein für IT-Sicherheit schärfen

Ein wichtiger Aufgabenbereich der gesuchten IT-Security-Fachkräfte sei es, Kunden, Management und Behördenleiter in Sicherheitsfragen zu beraten oder Mitarbeitern in Trainings bewusst zu machen, wo Gefahren lauern und wie sich die Organisation dagegen schützen kann. Ein Problem sei, dass sich nicht alle Sicherheitsvorkehrungen und -regeln den Kolleginnen und Kollegen unmittelbar erschlössen. „Sicherheitsexperten benötigen daher ein gutes Maß an Durchsetzungsvermögen und sicherem Auftreten“, schreiben die Autoren des Arbeitsmarkt-Reports.

Tatsächlich haben Sicherheitsverantwortliche Expertise auf einem hochkomplexen und risikoreichen Gebiet. Eine erwartete Kompetenz ist, dass sie den Kollegen innerhalb der Organisation – und darüber hinaus sicherlich auch Kunden oder Partnern, die im selben Netzwerk arbeiten – Risiken und Bedrohungen erklären und über Gegenmaßnahmen für die Verteidigung aufklären. So stehen Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit mit deutlichem Abstand an der Spitze der gewünschten persönlichen Eigenschaften der Bewerber. 

Quelle: DIHK-Arbeitsmarktreport, 2019

Karrierechancen für Juristen 

Bei der Konzeption und dem Aufbau von Gegenmaßnahmen und Abwehrstrategien ist es unbedingt erforderlich, dass die Sicherheitsexperten die Unternehmensprozesse verstehen, sie hinterfragen und auf Schwachstellen abklopfen. Hier haben Wirtschaftswissenschaftler gute Jobchancen, wenn sie Expertenwissen aus dem Bereich IT-Security mit ins Unternehmen bringen.

Und auch Juristen sind in den Sicherheitsabteilungen sehr begehrt und häufig auch explizit gesucht. Allzu häufig scheitern IT-Forensik und die Verfolgung der Täter an rechtlichen Fallstricken. Etwa weil ausländische Spione und auch professionelle Hackergruppen gut organisiert und mit anwaltlicher Unterstützung arbeiten. Vor Gericht können deshalb Cyberattacken häufig nicht nachgewiesen werden. Weiterhin beschäftigen sich Juristen in der IT-Sicherheit und der Spionageabwehr mit immer schärferen gesetzlichen Vorgaben, mit Haftungsfragen, sowie mit der Einhaltung der Compliance-Vorgaben der eigenen Organisation.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 20
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Karriereratgeber
    [micro_image] => 678
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1459856010
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1490007841
    [micro_cID] => 598
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)