Veränderungen am Arbeitsmarkt

Booster für den Traumjob

Von Michael Gneuss · 2021

Eine geringe Arbeitslosenquote und eine Menge offener Stellen: Auf dem deutschen Arbeitsmarkt setzt sich die Erholung fort. Damit ergeben sich gerade für qualifizierte Mitarbeiter eine Vielzahl an Jobchancen. Bei der Suche nach dem passenden Arbeitsplatz gewinnen dabei zunehmend Aspekte wie Sinnhaftigkeit, Umweltbewusstsein oder Diversity Management an Bedeutung.

Eine Frau sitzt bei der Jobsuche mit einem Laptop und einem Notizbuch am Tisch und schreibt.
Foto: iStock / Brothers91

Die Coronapandemie hat den Arbeitsmarkt kräftig durchgeschüttelt. Nach einer Phase der Ungewissheit haben die Beschäftigten die Zeit auch für eine berufliche Statusbestimmung genutzt. So zeigt das aktuelle Arbeitsbarometer von Randstad, dass 66 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland ihre beruflichen Ziele klarer sehen. Zudem fühlen sich 59 Prozent ermutigt, ihre Work-Life-Balance zu verbessern. Die Chancen darauf, Privatleben und Arbeit neu zu organisieren, stehen gut, denn immer häufiger können sich gerade gut qualifizierte Arbeitskräfte aussuchen, bei wem sie arbeiten.

Der Arbeitsmarkt brummt

Dies liegt unter anderem an der positiven Entwicklung des deutschen Arbeitsmarktes. Gerade einmal 5,1 Prozent betrug im November 2021 die Arbeitslosenquote. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit liegt die Quote um 0,8 Prozent niedriger als noch im November 2020. Gleichzeitig steigt die Zahl der offenen Stellen, der Fachkräftemangel wird immer offensichtlicher. Eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung Deloitte zeigt: Mittlerweile ist die Suche nach qualifiziertem Personal sogar das größte Risiko für den Unternehmenserfolg in Deutschland. Am meisten leiden die Immobilien- und die Baubranche, in der fast drei Viertel der Unternehmen vom Fachkräftemangel betroffen sind. Entsprechend bleiben sowohl für Unternehmen als auch für Fachkräfte von heute und von morgen die Themen Aus- und Weiterbildung hochaktuell. Aus- und Weiterbildung bilden den Schlüssel für die Wettbewerbsfähigkeit auf der einen und eine große Auswahl an Jobchancen auf der anderen Seite.

Leitmotiv New Work

Schon heute ist klar, dass lebenslanges Lernen zum Alltag im Arbeitsleben gehören wird. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Eine digitalisierte Arbeitswelt erfordert ein immer schnelleres und flexibleres Aneignen von Wissen. Viele weitere integrale Bestandteile werden zunehmend die neue Arbeitswelt prägen. Das Leitmotiv dahinter heißt New Work. Mobile und digitale Arbeitsweisen rücken in den Vordergrund, flexible Arbeitszeitmodelle sind schon heute nicht mehr wegzudenken. Wenn die Anforderungen der Arbeitswelt immer komplexer werden, gilt es das Arbeiten individuell und anforderungsgerecht zu gestalten. Zugleich rücken Aspekte wie Sinnhaftigkeit und Umweltbewusstsein oder Gerechtigkeit und Diversity immer mehr in den Fokus.

Vielfalt am Arbeitsplatz

Allerdings ist etwa Diversity Management eine große und komplexe Aufgabe. Sämtliche Bestrebungen für ein Plus an Vielfalt am Arbeitsplatz tragen nur dann Früchte, wenn es gelingt, das Thema in die gesamte Unternehmenskultur zu verankern. Die Anstrengungen lohnen sich: Gerade Unternehmen mit diversen Teams profitieren von einem guten Betriebsklima und besseren Erfolgschancen im Wettbewerb, denn Entscheidungen können oft aus mehr Per­spektiven heraus vorbereitet und ausgewogener getroffen werden. Zugleich schätzt insbesondere die jüngere Generation Unternehmen, die Unterschiede, Vielfalt und moderne Sichtweisen bieten.

Berufe mit Chancen durch Veränderungen am Arbeitsmarkt

Mit all diesen Neuerungen verändert sich die Beziehung des Menschen zur Arbeit. Auch werden Berufschancen anders wahrgenommen – zum Beispiel im Zusammenhang mit der digitalen Transformation. Karrieren sind heute in ganz neuen Themenfeldern möglich. Ins Blickfeld geraten beispielsweise Berufe wie „Data Scientist“ oder „Robotik-Ingenieur“. Der Data Scientist führt riesige Datenmengen aus verschiedenen Abteilungen zusammen, baut daraus übergreifende Modelle und übersetzt die Ergebnisse in konkrete Handlungsanweisungen für das Unternehmen. Dagegen entwickelt, programmiert und repariert der Robotik-Ingenieur innovative Maschinen in der digitalen Fabrik der Zukunft. Auch alle Anwendungen rund um das Thema des autonomen Fahrens gehören zu dem Trendberuf. Insgesamt gelten MINT-Berufe, also Tätigkeiten in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft sowie Technik, ohnehin als Sprungbrett in eine aussichtsreiche Karriere.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 20
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Karriereratgeber
    [micro_image] => 678
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1459856010
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1490007841
    [micro_cID] => 598
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)