Online-Kurse

Lebenslanges Lernen ja, aber bitte online

Von Daniela Hoffmann · 2019

Studien zufolge verändert sich bis 2035 zwar nicht die Anzahl der Jobs in Deutschland, wohl aber deren Inhalt. Für Menschen, die weiter Karriere machen wollen, bedeutet das schlicht, sich in eine Richtung weiter zu qualifizieren, die Zukunft hat, zum Beispiel auf Online-Pfaden.

Frau lernt am Computer und macht sich nebenbei Notizen. Thema: Online-Kurse

Die Idee vom lebenslangen Lernen ist mittlerweile zum Überlebensfaktor für fast jede Karriere geworden. Das gilt umso mehr, als mit Technologien der künstlichen Intelligenz das nächste Kapitel der Automatisierung begonnen hat, welches selbst hochspezialisierte Jobs betreffen kann. 

Während die Forderung nach mehr Innovationsfähigkeit in der deutschen Industrie und Wirtschaft immer lauter wird, hat sich mit agilen Methoden ein Trend durchgesetzt, der traditionelle Organisationshierarchien stark verändert. Davon sind insbesondere das mittlere Management und klassische Projektleitungsjobs betroffen: Perspektivisch wandelt sich das Anforderungsprofil an eine ganze Führungsebene. In den Personalabteilungen arbeiten die Mitarbeiter mit Hochdruck daran, Manager anzusprechen und sie für die anstehenden Aufgaben zu qualifizieren.

Neue Entscheidungskompetenzen lernen

Die neuen, agilen Konzepte sehen vor, dass die Entscheidungskompetenz dem Team zufällt, während die Menschen in Leitungsfunktion eher zu Enablern werden, die Konflikte lösen und ihrem Team als Mentor den Rücken freihalten. Dafür ist ein Umdenken und Umlernen erforderlich, eine andere Art, Mitarbeiter zu führen, die auf mehr Vertrauen und dem Delegieren von Verantwortung basiert. Auch in anderer Hinsicht verändert sich die Art, wie gearbeitet wird. Dazu zählen neue Arbeitszeitmodelle, der Wunsch nach Work-Life-Balance und Vertrauensarbeitszeit. Es geht darum, Sinn zu stiften und die Mitarbeiter zu motivieren, sich mit all ihren Fähigkeiten einzubringen. Zugleich haben Technologietrends wie Industrie 4.0, das Internet der Dinge, Cloud-Plattformen und künstliche Intelligenz die Art und Weise umgepflügt, wie Geschäftsmodelle gedacht werden. Die Digitalisierung ist durch einen raschen Wandel in fast allen Unternehmensbereichen gekennzeichnet. 

Breites Angebot für Weiterbildung

Dabei wird die Fähigkeit des Querdenkens, der kreativen Adaption neuer Technologien für die eigenen Prozesse, immer wertvoller und gefragter. Traditionelle Abteilungsgrenzen lösen sich auf, crossfunktionale Teams gehören in vielen Unternehmen schon zum Alltag. Methoden wie Design Thinking, Lean, Kanban, Lean Startup oder Scrum helfen dabei, sich in diese Richtung zu orientieren.

Zum Glück ist das Angebot für Trainings, Workshops und Weiterbildungen heute größer als je zuvor, allerdings verbunden mit der Qual der Wahl. Wer Interesse hat, sich für ein neues Thema weiterzubilden, kann sich heute praktisch überall auf der Welt Kurse aussuchen. Experten raten jedoch, sich vorab Hintergrundinfos zu beschaffen, um die Aktualität, Zuverlässigkeit und Seriosität eines Angebots zu prüfen. Auch die Frage, was für eine Art von Zertifikat der Arbeitgeber akzeptiert, sollte vorab geklärt werden. Einige Anbieter haben sich darauf spezialisiert, im Interesse der Arbeitgeber sicherzustellen, dass der Mitarbeiter das Zertifikat wirklich selbst erreicht hat. Dabei hilft zum Beispiel eine Webcam während der Abschlussprüfung. Noch haben allerdings viele HR-Abteilungen die Aufgabe vor sich, zu definieren, welche Kurs-Pakete für eine neue Qualifikation oder eine höhere Gehaltsklasse formal anerkannt werden.

Für Online-Kurse erhält man oft Nano Degrees

Zunehmend bieten Forschungsinstitute und Unis Kurse zum „Agile Coach“ oder für „Agiles Projektmanagement und Scrum“ an. Online-Unis haben Lehrgänge zu vielen Technologiethemen im Angebot, die um technische Mentoren für die Eins-zu-Eins-Kommunikation ergänzt werden und sich auf echte Praxisthemen aus Unternehmen beziehen. In sechs- bis neunmonatigen Kursen lassen sich hier mit zehn Wochenstunden Studium sogenannte Nano Degrees erwerben. Expertise in der Datenanalyse, Machine Learning oder KI ist besonders gesucht – in diesem Umfeld bietet sich die digitale Qualifikation entsprechend gut an. Die Kurse folgen unterschiedlichen Frequenzen, viele Online-Kurse gehen auch nur über zwei bis sechs Wochen, meist fallen pro Termin noch Hausaufgaben an. Die sogenannten MOOCs – also „Massive Open Online Courses“ – leben von einer hohen Teilnehmeranzahl. Nach dem Prinzip von Social Media tauschen sich die Teilnehmer aus und spornen sich gegenseitig an. Je mehr Teilnehmer, desto schneller wird zum Beispiel eine Rückfrage beantwortet.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 20
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Karriereratgeber
    [micro_image] => 678
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1459856010
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1490007841
    [micro_cID] => 598
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)