Personalsuche

Fach- und Führungskräfte dringend gesucht

Von Peter Quäl · 2022

Das Problem ist groß, und es wird immer größer: In Deutschland fehlt es an Fachkräften. Aber nicht nur das, auch Führungskräfte werden in der Wirtschaft dringend gesucht. Besonders eklatant ist nach Angaben des In­stituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Lücke im Sozial- und Gesundheitsbereich.

Eine Geschäftsfrau interviewed einen Mann bei einem Bewerbungsegspräch.
Foto: iStock / pixelfit

Vor allem wird Fachpersonal in der Sozialarbeit und der Sozialpädagogik gesucht. Zudem fehlen Pflegekräfte und zunehmend auch Ärzte. Im Bausektor wirkt sich immer mehr eine zu geringe Zahl von qualifizierten Bauleitern aus. Last but not least fehlt es auch in den MINT-Branchen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) an qualifiziertem Personal.

Blick in die Zukunft wenig ermutigend

Leider ist auch ein Blick in die Zukunft aufgrund des demografischen Wandels nicht sehr ermutigend. Zwischen 2025 und 2035 scheidet die geburtenstarke Generation der sogenannten Babyboomer aus dem Erwerbsleben aus, und es rücken längst nicht so viele Schulabgänger nach. „Schon 2030 fehlen bis zu drei Millionen Fachkräfte“, befürchtet Philipp Kolo von der Boston Consulting Group. Kein Wunder, dass der Bundesverband mittelständische Wirtschaft und die Bundesagentur für Arbeit zur Bekämpfung des Fachkräftemangels mehr Einwanderung von Fachkräften aus dem Ausland fordern.

Das Problem ist sehr komplex, denn Fachkräfte sind oft auch Führungskräfte. So müssen Führungskräfte und Manager über ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation verfügen. Diese fachliche Qualifikation hängt dabei einerseits von der jeweiligen Branche des Unternehmens, andererseits aber auch von den genauen Aufgabenprofilen des Mitarbeiters ab. Darüber hinaus müssen Führungskräfte grundlegende Managementkompetenzen beherrschen. Dazu gehören neben der Fähigkeit, Verantwortung übernehmen zu können, auch Überzeugungskraft, Teamfähigkeit, Konfliktmanagement und analytisches Denkvermögen.

Entlastung aus dem Ausland bei der Personalsuche

Vor diesem Hintergrund könnte man auf den Gedanken kommen, dass Fachkräfte leichter zu finden sein müssten. Per Definition ist eine Fachkraft eine Arbeitskraft, die eine gewerbliche, pflegerische, kaufmännische oder technische Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat. Dazu zählen im weiteren Sinne auch Personen mit abgeschlossenem Fachhochschul- oder Hochschulstudium. Da aber immer weniger Menschen in Deutschland geboren werden, nimmt auch die Zahl der Schulabgänger mit einem entsprechenden Abschluss zwangsläufig ab. Dies wiederum führt dazu, dass immer weniger Menschen in Ausbildungsberufe drängen. Die Frage ist, wie die Wirtschaft das Problem lösen wird.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 20
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Karriereratgeber
    [micro_image] => 678
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1459856010
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1490007841
    [micro_cID] => 598
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)